Unser Gasnetz

Alles Wichtige zu unserem Gasnetz

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen als Netzbetreiber des Gasnetzes in Bad Säckingen alle wichtigen Informationen rund um das Gasnetz, den Netzanschluss, Netzentgelte und den Netzzugang zur Verfügung. Ebenso finden Sie die zugehörigen Richtlinien, Verträge sowie Anträge.

 

Die wichtigsten Fragen

Das Netzanschlussverhältnis regelt die dauerhafte technische Anbindung (Netzanschluss) Ihrer Gas- und/oder Wasseranlage an unser Verteilernetz. Der Netzanschluss kommt durch Ihre Anmeldung und unsere Bestätigung der technischen Daten zu Stande.
Wenn Sie einen neuen Netzanschluss zum Betrieb einer Anlage zur Gas- und/oder Wasserentnahme errichten oder technische Änderungen an Ihrem bestehenden Netzanschluss vornehmen lassen möchten, dann füllen Sie bitte den entsprechenden Vordruck aus.

 

Die Gasversorgung unterliegt strengen rechtlichen Rahmenbedingungen. Wir möchten Ihnen hier die Gelegenheit bieten, Einblick zu nehmen. Daher finden Sie hier einige dieser Rechtsgrundlagen.

§ 36 Abs. 2 S. 2 EnWG: Feststellung des Grundversorgers

Grundversorger nach dem Energiewirtschaftsgesetz ist jeweils das Energieversorgungsunternehmen, das die meisten Haushaltskunden in einem Netzgebiet der allgemeinen Versorgung beliefert. Betreiber von Energieversorgungsnetzen der allgemeinen Versorgung sind verpflichtet, alle drei Jahre jeweils zum 01. Juli, erstmals zum 01. Juli 2006, den Grundversorger für die nächsten drei Kalenderjahre festzustellen sowie dies bis zum 30. September des Jahres im Internet zu veröffentlichen.

§ 33 GasNZV: Angaben zur Netzanschlusspflicht

Zur Auslegung und dem Betrieb von Netzanschlüssen dezentraler Erzeugungsanlagen zur Einspeisung von aufbereitetem Biogas in das Netz der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH sind die ergänzenden technischen Mindestanforderungen aufgeführt.

Ergänzende technische Mindestanforderungen sowie standardisierte Bedingungen für den Netzanschluss von Anlagen zur Aufbereitung von Biogas.

Grundsätzlich sind alle in der BRD geltenden Regeln und Richtlinien zum Bau und Betrieb von Anlagen zur Aufbereitung und Einspeisung von Biogas zu beachten. Die Stadtwerke Bad Säckingen GmbH kann zur Erhaltung der zuverlässigen und sicheren Versorgung bei Bedarf weitere Anforderungen festlegen.

Ein Netzanschlussbegehren richten Sie bitte nach folgendem Schema:

Netzanschlussverfahrens der HNG von Biogasanlagen nach der Gasnetzzugangsverordnung vom 03.09.2010

So funktioniert das Netzanschlussverfahren von Biogasanlagen nach der Gasnetzzugangsverordnung vom 03.09.2010: Für die Anschlussprüfung benötigen wir vollständige qualifizierte Angaben und Unterlagen, die Sie bitte in schriftlicher Form über unser Anfrageformular an die folgende Adresse einreichen:

Stadtwerke Bad Säckingen GmbH
Schulhausstr. 40
79713 Bad Säckingen

Alle aufgelisteten Unterlagen sind zur eindeutigen Identifikation mit Planungsstand (Datum) und einer Versionsnummer zu versehen. Nach Eingang der Unterlagen teilen wir Ihnen als potenziellen Netzanschlussnehmern/Netzanlagenbetreibern innerhalb von einer Woche mit, ob zusätzliche Unterlagen nachzureichen sind.

Wir werden Ihnen binnen zwei Wochen nach Eingang der vollständigen Unterlagen die durchzuführenden Prüfungen und die dafür anfallenden Kosten mitteilen. Sobald Sie die Vorauszahlung in Höhe von 25 Prozent der Prüfungskosten gemäß § 33 Absatz 5 geleistet haben, werden wir Ihnen innerhalb von drei Monaten das Ergebnis unserer Netzanschlussprüfung schriftlich mitteilen.

Bei einem positiven Prüfungsergebnis werden wir Ihnen innerhalb von einem Monat ein verbindliches Vertragsangebot zur Errichtung des Anschlusses der Biogasanlage vorlegen. Dieses besteht aus einem Netzanschlussvertrag und einer Planungsvereinbarung. Im Netzanschlussvertrag garantieren wir Ihnen zudem eine bestimmte Mindesteinspeisekapazität.

Nach der Unterzeichnung des Netzanschlussvertrages beginnen wir gemeinsam mit Ihnen mit der Planung des Netzanschlusses und vereinbaren einen Realisierungsfahrplan. Mit der Errichtung des Netzanschlusses beginnen wir erst, wenn Sie als Anschlussnehmer innerhalb von 24 Monaten nach Abschluss des Netzanschlussvertrages mit dem Bau der Anlage beginnen.

Bezüglich des von Ihnen geplanten Netzanschlusspunktes werden wir nach Möglichkeit Ihren Wünschen nachkommen. Falls der von Ihnen gewünschte Netzanschlusspunkt von uns nicht realisiert werden kann, werden wir Ihnen nach § 33 Absatz 8 GasNZV die Gründe benennen und nach § 33 Absatz 9 GasNZV einen alternativen Anschlusspunkt im Rahmen der wirtschaftlichen Zumutbarkeit vorschlagen.

Falls erforderlich, sind uns weitere behördliche Genehmigungen bezüglich der Errichtung der Anlage einzureichen.

§ 20 Abs. 1 EnWG: Musterverträge

EDI-Rahmenvertrag

EDI-Rahmenvertrag inkl. Technischer Anhang

Wird der Einbau, der Betrieb und die Wartung von Messeinrichtungen auf Wunsch des betroffenen Anschlussnutzers von einem Dritten durchgeführt, hat der Netzbetreiber hierzu nach § 21b EnWG einheitliche technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen und Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zu veröffentlichten, die sachlich gerechtfertigt und nicht diskriminierend sind.

Techn. Mindestanforderungen Gas nach §21b EnWG

Verfahrensspezifischen Parameter

FAQ-Liste Veröffentlichungspflichten
Verfahrensspezifischen Parameter

Sperrung/Entsperrung

§ 24 NDAV: Sperren und Entsperren

Nach § 24 NDAV ist der Netzbetreiber berechtigt, auf Anweisung des Lieferanten des Anschlussnutzers die Anschlussnutzung zu unterbrechen, soweit der Lieferant dem Anschlussnutzer gegenüber hierzu vertraglich berechtigt ist und der Lieferant das Vorliegen der Voraussetzungen für die Unterbrechung der Anschlussnutzung gegenüber dem Netzbetreiber glaubhaft versichert und den Netzbetreiber von sämtlichen Schadensersatzsprüchen freistellt, die sich aus einer unberechtigten Unterbrechung ergeben können; dabei ist auch glaubhaft zu versichern, dass dem Anschlussnutzer keine Einwendungen oder Einreden zustehen, die die Voraussetzungen der Unterbrechung der Anschlussnutzung entfallen lassen.

Mit Hilfe des hier zur Verfügung gestellten Formulars können Sie uns als Lieferant den Auftrag zur Sperrung und Entsperrung einer Anlage schriftlich erteilen.

Abrechnungsbrennwerte

§ 40 Abs. 1 GasNZV: Abrechnungsbrennwert

Gemäß § 40 Abs. 1 Nr. 7 GasNZV veröffentlicht die Stadtwerke Bad Säckingen GmbH jeweils am zehnten Werktag des Monats die Abrechnungsbrennwerte des Vormonats. 

§ 23 Abs. 4 i.V.m. § 27 Abs. 2 GasNEV: Strukturmerkmale

Die Stadtwerke Bad Säckingen GmbH veröffentlicht hier jeweils zum 01.04. eines Jahres die Strukturmerkmale des Gasnetzes des Vorjahres. 

Strukturmerkmale 2018

Strukturmerkmale 2017

Strukturmerkmale 2016

Kunden mit einem Jahresbezug über 1.500.000 kWh oder 800 kW maximale stündliche Ausspeiseleistung erhalten eine Messeinrichtung, die den tatsächlichen Lastgang aufzeichnet.

Kunden, die unterhalb der Leistungsgrenzen liegen, wird ein repräsentatives Lastprofil gemäß dem Gutachten der TU München mittels einer Sigmoid Funktion zugeordnet.

Hinsichtlich der Preiskonditionen für die Mehr-/ Mindermengenabrechnung ab dem 01.10.2008 gelten die Konditionen des Marktgebietsverantwortlichen NCG.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Standardlastprofilverfahren und Verfahren zur Mehr-/Mindermengenabrechnung

Michael Rudiger
Leiter Netzbetrieb Erdgas michael.rudiger@sws-energie.de

Das spricht für uns

Vor Ort für Sie

Unsere Mitarbeiter im Kundenzentrum beraten Sie gerne persönlich – fragen Sie uns, was Sie wissen möchten.

Über 125 Jahre Erfahrung

Wir kennen Ihre Bedürfnisse und wissen, wie wir Sie optimal unterstützen können – in jeder Hinsicht.

Alles aus einer Hand

Wir bieten Ihnen Strom, Gas, Wasser, Wärme und Dienstleistungen – ein Anbieter, ein Ansprechpartner.

Umweltbewusst

Wir fördern den regionalen Umweltschutz – mit Wasserkraft und CO₂-neutralem Erdgas.