Unser Stromnetz

Alles Wichtige zu unserem Stromnetz

Auf dieser Seite stellt wir Ihnen als Netzbetreiber in Bad Säckingen  alle wichtigen Informationen rund um das Stromnetz, den Netzanschluss, Netzentgelte und den Netzzugang zur Verfügung. Ebenso finden Sie die zugehörigen Richtlinien, Verträge und Anträge.

 

§ 18 Abs. 1 EnWG i.V.m. § 4 Abs. 2 und Abs. 3 NAV:

Allg. Bedingungen für Netzanschluss von Letztverbrauchern in der Niederspannung

Die Niederspannungsanschlussverordnung wurde vom Gesetzgeber zum 08.11.2006 erlassen. Die darin geltenden Verordnungen regeln die allgemeinen Bedingungen, zu denen Netzbetreiber jedermann in der Spannungsebene Niederspannung an ihr Elektrizitätsnetz anzuschließen und die Nutzung des Anschlusses zur Entnahme von Elektrizität zur Verfügung zu stellen haben.

NAV - Allg. Bedingungen für den Netzanschluss von Letztverbrauchern in Niederspannung

NAV - Ergänzende Bedingungen zur Niederspannungsanschlussverordnung der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH

Anmeldung Netzanschluss Strom

Preisübersicht Baukostenzuschuss Netzanschluss


§ 29 Abs. 1 NAV: Öffentliche Bekanntgabe

Die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) wurde am 7. November 2006 im Bundesgesetzblatt Teil 1, Nr. 50, Seite 2477 veröffentlicht und trat zum 8. November 2006 in Kraft. Die NAV löst damit die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Elektrizitätsversorgung von Tarifkunden (AVBEltV) vom 29. Juni 1979 ab. Die NAV regelt die Allgemeinen Bedingungen sowohl für Netzanschlussverträge in der Niederspannung, die mit der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH ab dem 8. November 2006 neu abgeschlossen werden, als auch für alle Anschlussnutzungsverhältnisse in der Niederspannung.
Ebenso gilt die NAV ab dem 8. November 2006 für alle Netzanschlussverträge in der Niederspannung, die nach dem 12. Juli 2005 abgeschlossen wurden. Für die in der Niederspannung bis zum 12. Juli 2005 abgeschlossenen Netzanschlussverträge gilt die NAV anstelle der AVBEltV als Allgemeine Bedingungen mit Wirkung zum 31.12.2006.

Netzentgelte nach § 21 und § 27 Abs. 1 StromNEV


Referenzpreisblatt zur Ermittlung vermiedener Netzentgelte nach § 120 Abs. 7 EnWG

Mit dem folgenden Preisblatt können Sie die Referenzpreise zur Ermittlung vermiedener Netzentgelte herunterladen.

Referenzpreisblatt zur Ermittlung vermiedener Netzentgelte ab 01.01.2018

Hinweis reduziertes Netzentgelt nach § 14a EnWG:

Die Stadtwerke Bad Säckingen GmbH liefert und verbraucht im Bereich der Niederspannung ein reduziertes Netzentgelt, wenn die Steuerung von vollständig unterbrechbaren Verbrauchseinrichtungen erfolgt, die über einen getrennten Zählpunkt verfügt, zum Zweck der Netzentlastung gestattet werden.

Hinweis Monatspreissystem nach § 19 Abs. 1 StromNEV:

Für Letztverbraucher mit einer zeitlich begrenzten hohen Leistungsaufnahme, der in der übrigen Zeit eine deutlich geringere oder keine Leistungsaufnahme gegenübersteht, bietet die Stadtwerke Bad Säckingen GmbH ein Monatspreissystem an. Der Netznutzer hat vor Beginn des Abrechnungszeitraumes verbindlich mitzuteilen, dass eine Abrechnung auf Basis des Monatspreissystems stattfinden soll. Eine nachträgliche Optimierung zwischen Monatspreissystem und Jahrespreisen ist ausgeschlossen. Die Festlegung verlängert sich automatisch um ein Jahr, wenn nicht vor Beginn eines neuen Abrechnungszeitraumes schriftlich eine anders lautende Mitteilung erfolgt.

Hinweis Sonderformen der Netznutzung nach § 19 Abs. 2 StromNEV (atypische Netznutzung):

(HZF) der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH gemäß dem Leitfaden der BNetzA (Stand Sept. 2011) relevant. Die HZF eines Jahres werden spätestens am 31.10. des Vorjahres in der Rubrik „Netzstruktur / Netzverluste“ veröffentlicht.

§ 20 Abs. 1 EnWG: Musterverträge

Die veröffentlichten Musterverträge auf Grundlage des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG), der Stromnetzzugangsverordnung (StromNZV), der Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV), der Messzugangsverordnung (MessZV) sowie der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) bilden die Grundlage für den Netzanschluss, den Netzzugang sowie die Netznutzung des Netzes der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH. Hier finden Sie eine Übersicht über die energiewirtschaftlichen Vertragsbeziehungen der Beteiligten.


Netzanschlussvertrag

Netzanschlussvertrag Niederspannung

Für Einspeiser nach EEG/KWK-G finden Sie separate Muster-Netzanschlussverträge

NA-Vertrag nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz

NA-Vertrag nach dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz


Lieferantenrahmenvertrag

Nachfolgend finden Sie unsere Vertragsunterlagen, die wortgleich den Anlagen zum Beschluss BK6-17-168 gemäß Mitteilung Nr. 1 vom 26.02.2018 entsprechen, ergänzt um unsere Preisblätter und unser Kontaktdatenblatt.


BK6-17-168_Lieferantenrahmenvertrag (Lesefassung)

Preisblatt 2018

Kontaktdatenblatt Strom Netz ab 01.08.2017

Vereinbarung über elektronischen Datenaustausch (EDI)

Auftrag zur Unterbrechung der Anschlussnutzung für Sperrung, Entsperrung und Stornierung dieser Anweisungen

Zuordnungsvereinbarung

Sicherheitszertifikat


Anschlussnutzungsvertrag

Anschlussnutzungsvertrag (in Bearbeitung)


Zuordnungsvereinbarung

Nach Ziffer 4.3 der Anlage 1 zur Festlegung BK6-07-002 (MaBis) ist das Verhältnis zwischen einem Verteilnetzbetreiber und einem Bilanzkreisverantwortlichen bezüglich des Datenaustauschs und insbesondere hinsichtlich des Ausgleichs für fehlerhafte und in die Bilanzkreisabrechnung eingegangene Daten mittels einer Zuordnungsvereinbarung auszugestalten.

Zuordnungsvereinbaung


Messstellenrahmenvertrag

Der Messstellenrahmenvertrag wird zwischen einem Messstellenbetreiber und der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH in der Eigenschaft als Netzbetreiber geschlossen. Dieser regelt gemäß MessZV und den Vorgaben der BNetzA die Zuständigkeit zwischen den Vertragsparteien bei Einbau, Betrieb und Wartung von Messstellen im Netz der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH.

Messstellenrahmenvertrag


Messrahmenvertrag

Der Messrahmenvertrag wird zwischen einem Messdienstleister und der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH in der Eigenschaft als Netzbetreiber geschlossen. Dieser regelt gemäß MessZV und den Vorgaben der BNetzA die Rechte und Pflichten bei Messdienstleistungen im Netz der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH.

Messrahmenvertrag

Wird der Einbau, der Betrieb und die Wartung von Messeinrichtungen auf Wunsch des betroffenen Anschlussnutzers von einem Dritten durchgeführt, hat der Netzbetreiber hierzu nach § 21b EnWG einheitliche technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen und Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zu veröffentlichen, die sachlich gerechtfertigt und nicht diskriminierend sind.

Techn. Mindestanforderungen Strom nach §21b EnWG

Netzstruktur nach § 17 Abs. 2 StromNZV, § 27 Abs. 2 StromNEV sowie Netzverluste nach § 10 Abs. 2 StromNEV

Veröffentlichungsdaten 2018
Summenlastgänge 2018

Veröffentlichungsdaten 2017
Summenlastgänge 2017

Veröffentlichungsdaten 2016
Summenlastgänge 2016


§ 19 Abs. 2 S. 1 StromNEV: Hochlastzeitfenster

Ist auf Grund vorliegender oder prognostizierter Verbrauchsdaten oder auf Grund technischer oder vertraglicher Gegebenheiten offensichtlich, dass der Höchstlastbeitrag eines Letztverbrauchers vorhersehbar erheblich von der zeitgleichen Jahreshöchstlast aller Entnahmen aus dieser Netz- oder Umspannebene abweicht, so haben Betreiber von Elektrizitätsversorgungsnetzen diesem Letztverbraucher in Abweichung von § 16 StromNEV ein individuelles Netzentgelt anzubieten, das dem besonderen Nutzungsverhalten des Netzkunden angemessen Rechnung zu tragen hat und nicht weniger als 20 Prozent des veröffentlichten Netzentgelts betragen darf.

Hochlastzeitfenster 2020
Hochlastzeitfenster 2019
Hochlastzeitfenster 2018

Unter der Voraussetzung der Erfüllung der Kriterien ist ein schriftlicher Antrag zur Vereinbarung eines individuellen Netzentgeltes an die Stadtwerke Bad Säckingen GmbH, Regulierungsmanagement, Schulhausstraße 40, 79713 Bad Säckingen, zu stellen.


Mehr-/Mindermengen

§ 13 Abs. 3 StromNZV: Preis für Jahresmehr- und Jahresmindermengen

Die Preise für Mehr- und Mindermengen basieren auf den vom BDEW auf Basis der EEX-Börsenstundenpreise gebildeten, jeweils aktuellen Jahres-Mehr-/Mindermengenpreisen. Diese werden fortlaufend auf der Internetseite des BDEW unter http://www.bdew.de/internet.nsf/id/de_mehr-mindermengen-abrechnung veröffentlicht und können dort eingesehen werden.

Hinweis zur Abrechnung der Mehr-/ Mindermengen:

Für jede Entnahmestelle, die vom Lieferanten nach dem Lastprofilverfahren beliefert wird, ermittelt der Netzbetreiber im Rahmen der üblichen Ablesezyklen aus dem Zählerstand den tatsächlichen abrechnungsrelevanten Energieverbrauch.

Nach Vorliegen der tatsächlichen Messwerte erfolgt die Ermittlung der Mehr- oder Mindermengen jeder Entnahmestelle durch die Bildung der Differenzmenge zwischen dem tatsächlichen Energieverbrauch und dem sich aus dem prognostizierten Lastprofil ergebenden Energieverbrauch.

Ist die tatsächliche Entnahmemenge größer als die sich rechnerisch aus dem Lastprofil ergebenden Menge, liegt eine ungewollte Mindermenge vor. Diese Differenzmenge stellt der Netzbetreiber dem Lieferanten in Rechnung. Im umgekehrten Fall vergütet der Netzbetreiber dem Lieferanten die ungewollte Mehrmenge.

§ 36 Abs. 2 S. 2 EnWG: Feststellung des Grundversorgers

Grundversorger nach dem Energiewirtschaftsgesetz ist jeweils das Energieversorgungsunternehmen, das die meisten Haushaltskunden in einem Netzgebiet der allgemeinen Versorgung beliefert. Betreiber von Energieversorgungsnetzen der allgemeinen Versorgung sind verpflichtet, alle drei Jahre jeweils zum 01. Juli, erstmals zum 01. Juli 2006, den Grundversorger für die nächsten drei Kalenderjahre festzustellen sowie dies bis zum 30. September des Jahres im Internet zu veröffentlichen.

Mitteilung über die Grundversorgung im Netz der Allg. Versorgung


§ 25 Abs. 2 S. 2 NAV: Netzbetreiberwechsel

Bekanntmachungen zum Wechsel des Netzbetriebs


§ 15 Abs. 5 StromNZV: Engpassmanagement

Derzeit liegen im Netz der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH keine Netzengpässe vor.

Regelung zur Anwendung von Lastprofilen

Der Netzbetreiber verwendet für die Abwicklung der Stromlieferung an Letztverbraucher bis zu einer jährlichen Entnahme von 100.000 kWh standardisierte Lastprofile. Die Stadtwerke Bad Säckingen GmbH wendet die synthetischen Standardlastprofile des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) an.

Folgende Lastprofile kommen im Netzgebiet zur Anwendung:

H0 Haushalt
G0 Gewerbe allgemein
L0 Landwirtschaftsbetriebe
S0 Straßenbeleuchtung
T0 Telefonzellen
B0 Bandlieferung

Die Stadtwerke Bad Säckingen GmbH verwendet für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen temperaturabhängige Standardlastprofile für Elektrospeicherheizungen und Wärmepumpen analog der im Praxisleitfaden des VDN vom 19.11.2002 hinterlegten Verfahren.

SH Elektrospeicherheizung
P0 Wärmepumpe

Karl-Heinz Matt
Leiter Netzbetrieb Strom karl-heinz.matt@sws-energie.de
Notfallnummer

07761 / 55 02-222

Das spricht für uns

Vor Ort für Sie

Unsere Mitarbeiter im Kundenzentrum beraten Sie gerne persönlich – fragen Sie uns, was Sie wissen möchten.

Über 125 Jahre Erfahrung

Wir kennen Ihre Bedürfnisse und wissen, wie wir Sie optimal unterstützen können – in jeder Hinsicht.

Alles aus einer Hand

Wir bieten Ihnen Strom, Gas, Wasser, Wärme und Dienstleistungen – ein Anbieter, ein Ansprechpartner.

Umweltbewusst

Wir fördern den regionalen Umweltschutz – mit Wasserkraft und CO₂-neutralem Erdgas.